Tel.: 06201-845220

Dr. Steffen Ott, MBLT

Dr. Ott studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Mannheim und Mainz. Parallel zum Jurastudium absolvierte er den Masterstudiengang "Business Law & Taxation". Nach dem 2. Staatsexamen folgte die Promotion zum Dr. jur. an der Universität Mainz im internationalen Steuerrecht. Vor seiner Ernennung zum Notar war Dr. Ott als Rechtsanwalt in einer renommierten internationalen Großkanzlei in Frankfurt am Main tätig. Neben seiner Tätigkeit als Notar ist Dr. Ott regelmäßig Autor von wissenschaftlichen Publikationen in juristischen Fachzeitschriften und Referent auf Fortbildungsveranstaltungen für Notare.

Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl):

Bücher, Formularbücher:

  • Die Vertreterbetriebsstätte nach OECD-MA, Verlag Peter Lang, 2009
  • Beck’sches Formularbuch Bürgerliches, Handels- und Wirtschaftsrecht, Mitautor, 13. Aufl. 2017 (im Erscheinen)

Aufsätze, Anmerkungen:

  • Wichtige Entscheidungen zum DBA Deutschland / Schweiz, Mitteilungen zum Deutsch-Schweizerischen Rechtsverkehr 1/2007 S. 8 (gemeinsam mit Marc Holger Kotyrba)
  • Beschränkungen des elterlichen Verwaltungsrechts durch den Erblasser, NJW 2014, 3473
  • Änderung des Ausübungsbereichs beim bestehenden Erbbaurecht, notar 2014, 265
  • Die Hauptversammlung einer Einpersonen-Aktiengesellschaft, RNotZ 2014, 423
  • Vormundbenennung durch letztwillige Verfügung, BWNotZ 2014, 138
  • Elektronischer Rechtsverkehr im Grundbuchverfahren, notar 2014, 387
  • Das Erlöschen des Erbbaurechts, notar 2015, 75
  • Die Pflicht des Notars zur Einsicht in die Grundakten – Anmerkung zum Beschluss des OLG Karlsruhe v. 3.3.2015 – 14 Wx 16/15, notar 2015, 198
  • Gründungserklärung bzgl. Einpersonen-GmbH bei Handeln eines Vertreters ohne Vertretungsmacht nichtig; Bestätigung durch notarielle Beurkundung möglich – Anmerkung zum Beschluss des OLG Stuttgart v. 3.2.2015 – 8 W 49/15, notar 2015, 257
  • Zur Teilbarkeit eines Hauptversammlungsprotokolls bei einer nichtbörsennotierten Aktiengesellschaft – Anmerkung zum Urteil des BGH v. 19.5.2015 – II ZR 176/14, notar 2015, 336
  • Die „rechtstechnische Zusammenlegung“ bei der Begründung von Wohnungseigentum gemäß § 3 WEG – Anforderungen an die Gestaltung des Teilungsvertrages, BWNotZ 2015, 73
  • Zweckbestimmung mit Vereinbarungscharakter von Wohnungseigentum und Teileigentum – Anmerkung zum Beschluss des OLG Frankfurt am Main v. 31.7.2014 – 20 W 111/14, MittBayNot 2015, 474
  • Die Sondereigentumsfähigkeit von Terrassen, BWNotZ 2015, 130
  • Das Sicherungsbedürfnis von Dienstbarkeitsberechtigten bei der Bestellung eines Erbbaurechts, DNotZ 2015, 341
  • Die Errichtung von (zweispaltig-)zweisprachigen Niederschriften und die damit im Zusammenhang stehenden Verfahrensfragen, RNotZ 2015, 189
  • Die Unterteilung von Wohnungs-/Teileigentum bei gleichzeitiger Änderung der Zweckbestimmung, DNotZ 2015, 483
  • Beglaubigungsbefugnis einer Betreuungsbehörde bei transmortalen Vorsorgevollmachten – Anmerkung zum Beschluss des OLG Karlsruhe v. 14.9.2015 – 11 Wx 71/15, BWNotZ 2016, 22
  • Anforderungen an die Form einer (Grundschuld-)Nachverpfändungserklärung im Grundbuchverfahren – Anmerkung zum Beschluss des OLG Hamm v. 30.12.2015 – 15 W 536/15, BWNotZ 2016, 112
  • Familienrechtliche Anordnungen im Testaments- und Erbvertragsrecht, NZFam 2016, 930
  • Beendigung der Liquidation trotz laufendem Steuerverfahren – Anmerkung zum Beschluss des OLG Jena v. 20.5.2015 – 6 W 506/14, notar 2016, 21
  • Die Befugnis zur Erbschaftsausschlagung bei letztwillig verfügtem Ausschluss der elterlichen Vermögensverwaltung – Anmerkung zum Beschluss des BGH v. 29.6.2016 – XII ZB 300/15, BWNotZ 2016, 169
  • Keine Pflicht zur schlagwortartigen Bezeichnung des Dienstbarkeitsinhalts in der Eintragungsbewilligung – Anmerkung zum Beschluss des Kammergerichts v. 8.12.2015 – 1 W 884-887/15, notar 2016, 126
  • Notwendigkeit der Ausstellung eines neuen Negativzeugnisses im Sinne des § 28 Abs. 1 S. 3 BauGB zur Eintragung des Vorkaufsberechtigten als Eigentümer im Grundbuch – Anmerkung zum Beschluss des OLG Zweibrücken v. 12.1.2016 – 3 W 135/15, notar 2016, 167
  • Zur Notwendigkeit eines Erbnachweises im Sinne des § 35 GBO bei Verfügung eines (potenziellen) Alleinerben aufgrund ihm erteilter transmortaler Vollmacht – Anmerkung zum Beschluss des OLG München v. 4.8.2016 – 34 Wx 110/16, notar 2016, 398
  • Zur Sondereigentumsfähigkeit eines nicht überdachten Innenhofs – Anmerkung zum Beschluss des OLG Hamm v. 5.1.2016 – 15 W 398/15, DNotZ 2016, 622
  • Notwendigkeit eines Erbnachweises, wenn der transmortal Bevollmächtigte in der notariellen Überlassungsurkunde (auch) erklärt, Alleinerbe des Vollmachtgebers geworden zu sein – Anmerkung zum Beschluss des OLG München v. 31.8.2016 – 34 Wx 273/16, notar 2017, 136
  • Nachweis der Verfügungsbefugnis bei Konkurrenz von transmortaler Vollmacht mit Alleinerbenstellung – Anmerkung zum Beschluss des OLG München v. 4.1.2017 – 34 Wx 383/16, notar 2017, 137
  • Zur Kostentragungspflicht von Sondernutzungsberechtigten – Anmerkung zum Beschluss des BGH v. 28.10.2016 – V ZR 91/16, notar 2017, 186
  • Die Problematik der „versteckten Erbauseinandersetzung“ beim Verkauf erbengemeinschaftlicher Grundstücke, DNotZ 2017, 646
  • Der übergangene Elternteil – Alleinhandeln eines (nur) gemeinsam sorgeberechtigten Elternteils bei Abschluss eines Grundstückskaufvertrages, notar 2017, 288
  • Zur Aufnahme von Belehrungsvermerken gegen den Willen der Urkundsbeteiligten – Anmerkung zum Beschluss des LG Schwerin v. 10.10.2016 – 4 T 6/16, notar 2017, 322
  • Zur Auferlegung von außergerichtlichen Kosten im Kostenbeschwerdeverfahren – Anmerkung zum Beschluss des LG Mannheim 10.11.2016 – 4 OH 3/16, BWNotZ 2017, 15
  • Anforderungen an den Nachweis der notariellen Prüfung nach § 15 Abs. 3 GBO bei einer vom Notar entworfenen Urkunde – Anmerkung zum Beschluss des OLG Schleswig v. 28.7.2017 – 2 Wx 50/17, notar 2017, 413

Buchbesprechungen:

  • Reimann / Bengel / J. Mayer (Hrsg.), Testament und Erbvertrag, 6. Auflage 2015, BWNotZ 2015, 157
  • V. Oefele / Winkler / Schlögel, Handbuch des Erbbaurechts, 6. Auflage 2016, DNotZ 2017, 240

Vortragstätigkeit:

    Insbesondere zu folgenden Themen:

  • Lebzeitige Übertragung / Vorweggenommene Erbfolge
  • Testamente und Erbverträge
  • Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügungen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.